Pantonwheelchair

Projektbuch

Juryentscheidung

Titel: panton wheel chair

Siegertreppe mit dem ersten, zweiten und dritten Platz
Siegertreppe mit dem ersten, zweiten und dritten Platz

Idee und Umsetzung: Planungsgruppe Drahtler GmbH, Dortmund

 

GrundideeDie Idee den Stuhl in Bewegung zu bringen, löste zu Beginn der Diskussion bei der Jury sehr unterschiedliche Assoziationen aus.

Da war vom Stuhl für Menschen mit Behinderung die Rede, vom modernen Rollstuhl für Designfreaks bis hin zum Sessel für Senioren.

Bei genauer Betrachtung war zu erkennen, dass die Gestalter des Objektes sehr viel Liebe zum Detail walten ließen und sich über unterschiedlichste Konzeptstudien an die endgültige Version herangetastet haben.

Die Materialien und deren Formgebung sind zeitgenössisch und zeugen von einer guten handwerklichen Arbeit. Man spürt förmlich, dass der Stuhl mit Respekt in ein neues Objekt befördert worden ist und man größten Wert auf die Erhaltung der Grundform gelegt hat. Die vorhandene Formensprache wurde beim Hinzufügen der neuen Elemente aufgenommen. Freie organische und geometrische Kreisformen ergänzen das Gesamtbild harmonisch und lassen viele weitere Spielarten und Varianten entstehen. Dadurch wird das klassische Produkt in Bezug zur heutigen Zeit und deren Dynamik gesetzt.

 

Zitat der Jury: „Die aus der Form heraus kommende Bewegung des Panton Chair wird in echte Bewegung umgesetzt.“

Preisverleihung

Preisverleihung am 3 März 2012

Ulrich Drahtler und Thomas Hauck in der Planbar4, Essen

Preisgericht (v. l. n. r) Rudolf Pütz  Geschäftsleitung Vitra Deutschland, Prof. Dierk van den Hövel, Monika und Ulrich Drahtler